Die 15 häufigsten Fragen rund um die Pille

Dein Frauenarzt hat dir die Pille empfohlen? Oder nimmst du sie bereits? Dann gehörst du zur Mehrheit aller Frauen in Deutschland. Kein Wunder, denn Sie gilt als besonders zuverlässiges Verhütungsmittel. Damit du noch klarer siehst, findest du hier die häufigsten Fragen rund um die Pille – und klare Antworten.

1. Warum wirkt die Pille so gut? 

Die Pille schützt gleich mehrfach gegen eine Schwangerschaft: Sieunterdrückt die Reifung der Eizellen und damit auch den Eisprung. Außerdem verändert sie den Schleim im Gebärmutterhalskanal sowie der Gebärmutter, so dass sich ein Ei hier nicht einnisten kann. Für diese Wirkung sorgen die Hormone Östrogen und Gestagen.

2. Wie zuverlässig ist Pille?

Sehr zuverlässig. Ihr Pearl-Index beträgt 0,1–0,9. Das bedeutet: 0,1 bis 0,9 von 100 Frauen werden innerhalb eines Jahres trotz Verwendung der Pille schwanger werden. Die Zuverlässigkeit hängt von der richtigen Anwendung ab.

3. Welche Arten von Pillen gibt es eigentlich?

Pillen mit einer Zyklusdauer von 28 Tagen:
Die folgenden drei Pillen-Arten werden jeweils 21 Tage genommen. Danach folgt eine 7-tägige Einnahmepause, in der die Periode eintritt.

  • Die Mikropille enthält die Hormone Östrogen sowie Gestagen, die den Eisprung verhindern. 
  • Die Minipille enthält nur Gestagen, die das Gebärmutterhalssekret verändern, damit die Samenzellen nicht in die Gebärmutter gelangen. 
  • Zwei-Phasen-Präparate enthalten in den ersten sieben Tagen nur Östrogen, in der zweiten und dritten Woche eine Kombination aus Gestagen und Östrogen.

Pille mit einem Langzyklus von 3 Monaten: 
Die Langzyklus-Pille enthält in niedriger Dosierung Östrogen und Gestagen, die den Eisprung verhindern. Sie wird ohne Pause durchgenommen. Nur alle 3 Monate tritt die Periode ein, da für einige Tage die Gestagenzufuhr ausgesetzt wird. Das Östrogen wird in so geringer Dosis abgegeben, dass die üblichen „Nebenwirkungen“ des Hormonentzugs – wie z. B. Kopfweh, schlechte Laune, Bauchkrämpfe – schwächer ausfallen können.

4. Ist die Langzyklus-Pille genauso zuverlässig wie die „klassische“ Pille?

Ja. Die Langzyklus-Pille schützt dich ebenso zuverlässig vor einer Schwangerschaft. Sie hat zusätzlich den Vorteil, dass du nur noch alle 3 Monate deine Tage hast. Regelbeschwerden können mit der Langzyklus-Pille sanfter ausfallen.

5. Wenn ich die Pille nehme, bin ich vom ersten Tag an geschützt?

Ja. Vorausgesetzt, du beginnst innerhalb der ersten drei Tage deiner Periode mit der Einnahme.

6. Wie lange darf man die Pille eigentlich nehmen?

Die Dauer ist nicht begrenzt. Du kannst die Pille also im Prinzip so lange nehmen, wie eine Schwangerschaft möglich wäre, also bis in die Wechseljahre, sofern bei dir keine Gegenanzeigen auftreten.

7. Muss ich extra zum Arzt gehen, um die Pille zu bekommen?

Die Pille ist verschreibungspflichtig. Du bekommst sie also nur auf Rezept – bei deinem Frauenarzt vor Ort oder auch direkt beim Online-Arzt . Bis zum 20. Lebensjahr gibt es die Pille auf Kassenrezept. 

Wenn du die Pille zum ersten Mal nimmst, sollte der Frauenarzt dich über Nebenwirkungen aufklären und überprüfen, ob du gesund bist. Auch wenn du schon die Pille nimmst, sind regelmäßige Kontrollen wichtig, bei denen ein Abstrich vom Gebärmutterhals gemacht wird.

8. Schützt die Pille vor sexuell übertragbare Krankheiten?

Nein. Das Kondom ist das einzige Mittel, um dich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen.

9. Macht die Pille dick?

Nur wenige Frauen nehmen stark zu. Bei den meisten bleibt das Gewicht gleich oder ändert sich nur leicht. Falls du Gewichtsprobleme hast, lass dich am besten von einem Frauenarzt beraten. Oft hilft es, auf ein neues Präparat umzusteigen, das durch eine andere Hormonkombination oder niedrigere Dosis wirkt. 

10. Macht die Pille unfruchtbar?

Nein. Laut Aussagen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat die Verhütung mit der Pille keinen negativen Einfluss auf die spätere Fruchtbarkeit – selbst bei jahrelanger Einnahme nicht. Allerdings kann es nach dem Absetzen der Pille einige Monate dauern, bis sich der natürliche Zyklus wieder eingependelt hat und der erste Eisprung stattfindet.

11. Beeinflusst die Pille die sexuelle Lust?

Die Pille kann sich bei manchen Frauen auf die Stimmung und damit auch auf die Lust auswirken. Doch hier spielen auch die Psyche und andere Faktoren wie Stress oder Beziehungsprobleme eine große Rolle. Wenn du mit der Pille Veränderungen an dir beobachtest, sprich mit einem Gynäkologen. Oft hilft es schon, dass er ein Präparat mit einer anderen Hormonzusammensetzung verschreibt.

12. Kann die Pille Pickel oder fettige Haare hervorrufen?

Es gibt Frauen, die speziell zu Beginn der Pilleneinnahme mit Pickeln und fettigen Haaren reagieren. In diesem Fall kann der Frauenarzt ein Präparat mit einem anderen Gestagen verschreiben, der sich positiv auf den Zustand von Haut und Haaren auswirkt. Es gibt auch Pillen, die speziell für Akne-Patientinnen geeignet sind.

13. Kann die Pille Pigmentflecken verursachen?

Das ist möglich. Die Hormone können den Körper zu einer gesteigerten Produktion des Hautfarbstoffes Melanin stimulieren und so bräunliche Hautverfärbungen hervorrufen. 

14. Hat die Pille Nebenwirkungen?

Ja, die Pille kann – wie alle hormonellen Verhütungsmethoden – bei manchen Frauen Nebenwirkungen hervorrufen, wie z. B. Übelkeit, Müdigkeit, Zwischenblutungen oder Kopfschmerzen. Die ärztliche Beratung ist hierbei wichtig. Ein Frauenarzt vor Ort oder ein Online-Arzt kann dich im Detail informieren und klären, welches Präparat am besten zu dir passt.

15. Für wen ist die Pille nicht geeignet? 

Raucherinnen, Frauen mit Übergewicht oder Thromboseneigung wird nicht empfohlen, mit der Pille zu verhüten. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rät zwar sowieso vom Rauchen ab, doch in Kombination mit der Pille steigt das Thromboserisiko deutlich an. Auch für Übergewichtige – mit einem Body Mass Index ab 30 – ist die Gefahr an einer Thrombose zu erkranken, stark erhöht. Besprich das am besten mit deinem Arzt.