Wie funktioniert eigentlich der Zyklus?

Gestern konntest du noch Bäume ausreißen, doch heute reicht’s maximal für Grashalme? Das könnte an deinem Frühstück liegen, am Stress im Job – oder auch an deinem Zyklus. Denn im weiblichen Körper geht es manchmal ganz schön rund. Er folgt seinem eigenen Rhythmus. Was dich in welcher Phase des Zyklus erwartet, erfährst du hier.

Die vier Phasen des weiblichen Zyklus

Jede Frau ist einzigartig, jeder Körper anders. Meistens wird der weibliche Zyklus mit 28 Tagen angegeben – doch das ist nur ein Durchschnittswert. Wenn dein Zyklus zum Beispiel 21 oder 35 Tage dauert, ist das vollkommen normal. Er kann auch mal unregelmäßig sein. Wenn du einen Zykluskalender (oder auch Eisprungrechner) führst, bekommst du schnell heraus, wie dein individueller Zyklus ist. Falls du schwanger werden möchtest, kannst du damit auch deine fruchtbaren Tage bestimmen.

Von Mimimi bis Yippie-Yeah – was die Hormone mit dir machen:

Ein durchschnittlicher Zyklus von 28 Tagen läuft so ab: 

  • Phase 1 (Tag 1 bis 4): Der Zyklus beginnt, sobald du deine Periode bekommst. Mit der Blutung wird die abgestorbene Schleimhautschicht der Gebärmutter ausgeschieden. Am ersten Tag der Menstruation sind deinÖstrogen- und dein Progesteron-Spiegel auf dem Tiefststand.
  • Phase 2 (Tag 4 bis 14): In den Eierstöcken wird vermehrt Östrogen gebildet. Dadurch wird die Gebärmutterschleimhaut wieder aufgebaut und die Einnistung des Eis vorbereitet – bis ungefähr am 14. Tag der Eisprung ausgelöst wird. 
  • Phase 3 (Tag 14 bis 21):Nach dem Eisprung ist die Eizelle rund 24 Stunden befruchtungsfähig. Dadurch, dass die leere Eihülle (Gelbkörper) Progesteron abgibt, verdickt sich die Gebärmutterschleimhaut – als Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft. 
  • Phase 4 (Tag 21bis 28):Wenn keine Befruchtung des Eis stattfindet, fällt ungefähr am 25. Zyklustag der Progesteron-Spiegel rasant ab. Dadurch ziehen sich die Arterien der Gebärmutter zusammen, was manchmal schmerzhaft sein kann. Etwa am 28. Tag setzt dann die Regelblutung ein,der nächste Zyklus beginnt.

Was ist ein Langzyklus?

„Langzyklus“ oder auch „Langzeitzyklus“ bezeichnet den Zyklus, der z. B. durch die Einnahme der Langzyklus-Pille herbeigeführt wird. Dann dauert dein Zyklus nicht 28 Tage, sondern 3 Monate. Deine Periode tritt also nur noch 4 Mal im Jahr auf. Aus medizinischer Sicht hat der Langzyklus keinerlei Auswirkung auf die Gesundheit oder auf die verhütende Wirkung der Pille. Hier erfährst du mehr: Die 12 zuverlässigsten Verhütungsmethoden